Schützenheim

Der Schießbetrieb wurde in den beiden Lokalen in Missen und Wiederhofen durchgeführt. Der "Ruf" nach einem größeren Übungsraum wurde jedoch immer lauter um die tl_files/Bilder/Schuetzenhaus/schuetzenhallen_bau_1.jpgSchießabende gemeinsam verbringen zu können. Nach mehreren Verhandlungen zwischen der Vorstandschaft der VSG und dem Eigentümer des „Obere Wirt“ Herrn Hannes Graßl             (Inhaber der Brauerei Schäffler), stellt dieser der VSG ein Grundstück zur Verfügung und die Möglichkeit eine neue Schützenhalle an das Gebäude des „Obere Wirt“ anzubauen.

Das Baumaterial stellte der Eigentümer, die Arbeitsstunden bringt die Vereinigte tl_files/Bilder/Schuetzenhaus/schuetzenhallen_bau_2.jpgSchützengesellschaft ein. Die Verträge konnten zur beiderseitigen Zufriedenheit unter Dach und Fach gebracht werden. Nachdem das schriftliche erledigt war konnten die Schützen am 10.September 1977 mit dem Bau der neuen Schützenhalle beginnen.

Die Eröffnung der neuen Schützenhalle fand am 05.Januar 1978 in Verbindung mit der Durchführung des ersten Dreikönigschießens am 06. Januar 1978 statt.

tl_files/Bilder/Schuetzenhaus/schuetzenhallen_bau_3_alt.jpg10 Schießstände wurden installiert und man bekam für 20 Jahre das Hausrecht vom Eigentümer Herrn Graßl Hannes zugesichert.

 



Im Jahr 1999 ergab sich wiederum eine Möglichkeit eine neue Heimat der VSG zu finden.
Im Dachgeschoß des neu erbauten Feuerwehrhauses bestand die Möglichkeit eine neue moderne Schießanlage mit 12 Ständen und ein eigenem Schützenstüble einzurichten.

 

1.Schützenmeister Sontheim Bernhard
2.Schützenmeister Städele Helmut

 

Die beiden Schützenmeister stellten erst mal eine Anfrage an die Gemeindeverwaltung Missen-Wilhams wegen des geplanten Ausbau des Dachgeschoß im Feuerwehrhaus.
Der erste Anlauf wurde jedoch zu unserem bedauern abgelehnt. Jedoch nach nochmaliger Vorsprache unseres Schützenmeisters beim Bürgermeister Dröge Heinz wurde uns die Genehmigung zum Ausbau des im Rohbau befindlichen Dachgeschoß auf eigene Regie und Kosten erteilt.
So wurde im November 1999 mit dem Ausbau begonnen. Der vollgende Winter 1999/2000 war komplett ausgefüllt. Alle Hände hatten mehr als genug zu tun. Am 06. Mai 2000 eröffnete das neue Schützenheim. Mit einem Eröffnungsschießen nahm die VSG Missen Ihr neuestl_files/Bilder/Schuetzenhaus/berndi.jpg Schützenheim im Dachgeschoß des Feuerwehrhauses in Besitz. In der modernen Schießanlage stehen nun den 55 Aktiven Schützen 12 vollautomatische Schießstände auf zwei Ebenen zur Verfügung.
Im gemütlich eingerichtetem Schützenstüble können sich die Sportler nach dem Schießen entspannen und zur geselligen Runde zusammensitzen.
Die Schützen der VSG haben ihr Eigenheim in 2850 Std. Eigenarbeit in nur 5 Monaten ausgebaut, dazu kamen noch 55.000.-DM die aus der Vereinskasse investiert wurden.
Die gute und fleißige Arbeit des Vereins trägt Früchte... so schießen Mannschaften der VSG in der ersten und zweiten Gauoberliga erfolgreich seit Jahren mit.
Das Eröffnungsschießen gewann die VSG Missen gegen den Schützenverein aus Wilhams.
Als beste Schützin nahm Mayer Petra den Bürgermeisterpokal entgegen.
Altbürgermeister Dröge Heinz wurde für die Verdienste um die Vereinigte Schützengesellschaft Missen e.V. mit einer Ehrenscheibe ausgezeichnet.
 
tl_files/Bilder/Schuetzenhaus/umzug.jpgAm 03. Oktober 2000 wurde unser Schützenheim von Pfarrer Kieser Rudolf Feierlich eingeweiht. Begleitet von den Klängen der Musikkapelle Missen zogen die Schützen und zahlreiche Gäste nach der hl. Messe, Kranzniederlegung und Totengedenken mit neuer Schützentracht zum neuen Heim.